Unterwegs zum Meer II

Wenn es ganz still ist – in mir und um mich herum (was hier nur sehr selten der Fall ist), dann kann ich es hören: das Meer.

Es ruft mich.
Es wird Zeit.
Es wird Zeit für Wind in meinem Kopf. Für das Wegpusten alter Gedanken und das Heranwehen neuer Ideen. Es wird Zeit zum Steine sammeln und Schätze finden. Es wird Zeit für Stille und Zweisamkeit, für Familie und Lachen. Es wird Zeit für weniger Stress am Morgen und weniger laute Worte am Abend.

Es wird Zeit.
Wir fahren ans Meer.
Bald.

:::

Advertisements

Die Zehn Gebote der Gelassenheit – von Papst Johannes XXIII

Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne das Problem meines Lebens auf einmal lösen zu wollen.

Nur für heute werde ich große Sorgfalt in mein Auftreten legen: vornehm in meinem Verhalten; ich werde niemand kritisieren, ja ich werde nicht danach streben, die anderen zu korrigieren oder zu verbessern – nur mich selbst. Weiterlesen

Völlig ungeplant

Ich hatte das doch alles so schön geplant. Die kommenden Jahre waren geregelt: Kindergarten, Grundschule, Musikunterricht der Kinder, eigener Job – alles geklärt.
Ich kenne mich aus in der Stadt. Ich weiß sogar wo früher was war, weil Einheimische gerne den Weg so beschreiben: „Das ist da, wo früher das und das war.“ Ich habe alle Ärzte zusammen und eine gute Friseurin. Ich weiß, wo ich was kaufe.
Ich hab den Garten schön. Jedes Jahr schöner. Weiterlesen